Straße des hohen Berges

The Mikira The Mikira
Sie ist ganz still und ruhg. Sie wartet auf ein Auto, der sie befährt. Doch in dieser Entfernung und in dieser Höhe des Berges wird die Straße nur sehr selten befahren. Man kann Wort wörtlich stundenlang mitten auf der Straße sitzen und man wird nicht gestört. Man kann seelenruhig entlang der Straße gehen und sicher sein, dass kein Auto einem entgegenkommen wird.
Genau das habe ich selber erleben dürfen. Man genießt die Stille, man hört das Vogelzwitschern und genießt die wundervolle Aussicht.
Diese Straße gleicht einer stilvollen Lady. Geschmückt mit dem Klang des Vogelzwitschern und umgeben von bunten Blumen. Sie führt einwenig nach rechts, dann nach links. Einwenig ist sie geneigt, auf mehreren Stellen ist sie gesäubert und auf anderen Stellen ist sie wiederrum komplett mit abgefallenen Baumblättern bedeckt. Teilweise fehlt 1/3 der Straße, doch sie bleibt sich selbst und ihrem Tanz treu und führt uns sicher entlang tiefen Schluchten, hohen Bäumen und entlang kleinen verlassenen Dörfern. Sie führt uns sicher und zuverlässig an unser Ziel.
Dort, an der Spitze des Berges, herrscht eine ganz eigene erstaunliche Ruhe. Es ist beruhigend still. Man hört nichts, außer den leichten Wind, der vorsichtig  die Bäume, die Pflanzen und die Steine umarmt.
Ab und zu hört man den einen oder anderen Vogel seine eigene Komposition singen, doch die Straße bleibt still.
Diese Straße ist die einzge Verbindung der Bewohner zu der Außenwelt.

|The Mikira